Champus Violett

Champus Violett – Titanic 2

/ Annette & the Phils auf best-of-Kreuzfahrt

20ER-JAHRE-REVUE

Zusammen mit dem Philharmonischen Streichquartett München (vier Mitglieder der Münchner Philharmoniker) und dem Jazzpianisten Jan Röck am Flügel begibt sich die Diva auf eine Nostalgie-Kreuzfahrt einmal rund um den Globus im 20er Jahre-Ambiente der MS Titanic 2. Wo sonst kann man so wunderbar elegisch aufs Meer hinausseufzen und bei violettem Schampus die frechen Kabarettschlager wieder aufleben lassen?
Wenn 4 attraktive Herren mit Streichinstrumenten aus der Seenot gerettet werden, die wegen Lichtausfall nur im Dunkeln zu küssen sind, dann ist die Diva in ihrem Element. Der Ozeanpianist ist „knisternd schüchtern“ und auch nicht zu verachten und so trifft sich die illustre Gesellschaft zur Musik von Friedrich Hollaender, Paul Abraham, Löhner Beda, Werner Richard Heymann und vielen anderen Heroen der goldenen, untergegangenen Ära. Natürlich dürfen Annette Postels Opernparodien nicht fehlen, denn: sind wir nicht alle ein bißchen „retro“?
Ein Abend voller Schlager und Schampus, Lachtränen und Gänsehaut – und großer Virtuosität!

Allgemeine Kritiken kurz und gut:

Scheherazade des musikalischen Kabaretts…blond und gescheit und unverbesserlich komisch. (BT/ Badisches Tagblatt)

ihre Musikalität ist außerordentlich…an Annette Postels Lippen hängt man und am Rest auch…wunderbar.  (Mainpost)

hervorragende Stimme, und hinreißendes komödiantisches Talent.   (Bonner Rundschau)

Annette Postel, hell strahlender Fixstern am Chansonhimmel…  (Mannheimer Morgen)

„Annette, You have everything: voice, musicality, beauty and heart.  Love, Teresa Stratas.“ (Opernsängerin an der Met, NY)

„Die Frau ist witzig, sie hat wirklich Stimme. Annette Postel ist einfach hinreißend!“ Konstantin Wecker

„o Göttin der singenden Bretter! Loben ist einfach zu wenig, man muss es sehen.  Ihr Herbert Antl(SWR2)
        

Kritiken zu Champus Violett:

herrlich-ironischer Schampus-Cocktail! Chanteuse des deutschen Kabaretts. Das gibt es nicht oft: eine tolle Stimme, komödiantisches Talent und ein attraktives Äußeres. Erfrischend unernst… Wundervoll… Witzige Flirt-Attacke… Publikum kam ins Schwelgen dank dem virtuosen Klang der Münchner Streicher… Offenbarte beeindruckend die ganze Bandbreite ihres Soprans.“ (Badische Neueste Nachrichten zu Theater Baden-Baden)

„Ein Schiff wird kommen
Charme, Witz und Retrostyling… sehr nostalgisch, frei von Kitsch …  Amüsant bissige Spitzen … ganz Grande Dame, aber ohne Starallüren … Klamauk-Performance rührt zu Lachtränen… herrlich schräg.“ (Schwäbische Zeitung zu Kurhaus Isny)

„Schampus-Kreuzfahrt mit Niveau
Bildhübsch mit göttlicher Stimme, charmant, witzig, ein bisschen verrückt, frech, frivol und irrsinnig komisch … einmalige Stimme, Wandlungsfähigkeit und Spielfreude, augenzwinkernder Charme und Humor … Das Publikum vergoss Lachtränen angesichts der schrägen Dampfer-Show mit hochkarätiger Besatzung und forderte Zugaben am laufenden Band.“ (morgenweb zum Sylvesterkonzert Bensheim)

„Nacht voller Seligkeit
Ein zurecht bejubeltes Gastspiel … knisternde Erotikhöchstes Niveau. …  Stil, Charme und extrem viel Gefühl … Der Noblesse dieser Stimme gilt es persönlich zu applaudieren. … Schäumende Sinnlichkeit sympathische Frische … Zum Allerbesten gehören ihre Opernparodien… Scharfe Sartirepointen.  (Badisches Tagblatt zum Theater Baden-Baden)

„Annette Postel und die Münchner Streicher begeisterten in der Jugendstilfesthalle
Eine Sternstunde musikalischer und gesanglicher Perfektion … Frenetischer Beifall … Zauberhafter Abend … Beeindruckende Bühnenpräsenz …  verführerisch-frivole Aura“. (Badische Neueste Nachrichten zur Jugendstilfesthalle Philippsburg)

„ein Cocktail aus Sehnsucht, Melancholie, Hochmut, Übermut, Fröhlichkeit und Ausgelassenheit nahm einen gefangen … grandiose Akteureein Zauber …  Traumreise!“ (Nürtinger Zeitung zum Festival „Licht der Hoffnung“)

“ eine femmes fatale, wie sie in Deutschland wohl kein zweites Mal zu finden ist…  Jan Röck, ein glänzender, stets aufmerksamer Pianist… das Philharmonische Streichquartett München, das der Sängerin nicht nur einen wunderbaren Klangteppich unterlegte, sondern das bei den instrumentalen Solostücken ihr großes Können eindrucksvoll demonstrierten. Ein Abend voller Nostalgie und enormer Virtuosität.“ (Traunreut / Trostberger Tagblatt)

„Liebe Annette, der Abend mit Dir und den Münchner Philharmonikern war berauschend. Ich habe gelacht, geweint und mich in andere Welten entführen lassen … Phantastische Musiker und eine ausgezeichnete Sängerin, Schauspielerin, Performerin und, und, und… Unterhaltung auf höchstem Niveau. Liebe Grüße, Hans Georg Wilhelm(musikalischer Leiter Theater Baden-Baden)

grandios … ganz herzlich und mit Bewunderung, Ihr Reinhard Steinberg“ (Dirigent des BÄO/ Bayerisches Ärzteorchester)

„mein allergrößtes Kompliment für eine grandiose Performance! ich bin seit mehr als 20 Jahren selbst im TV aktiv und kann, glaube ich, einschätzen, was KLASSE hat. DU hast mich mit Deinem Wortwitz, Deiner charmanten und natürlichen Art sehr beeindruckt. Respekt. Dieses 20er Thema wäre auch etwas für Berlin (ideal für Admiralspalast) … Köstlich. Lieben Gruß aus Berlin, René Hiepen“ (powerplay)

„Liebe Annette, Du hast mit Deiner hinreißenden Stimme, einer bezaubernden Show und wunderbaren Partnern der Kammerkonzertreihe der Münchner Philharmoniker einen glamourösen Höhepunkt verliehen. Vielen Dank! … Liebe Grüße, Sven Faulian“ (Münchner Philharmoniker)

Keine anstehenden Termine.

Download: